Kongress 2014

13. DGH-Kongress 2014: Inspirierende Impulse und berührende Begegnungen

Auch der 13. DGH-Kongress war wieder ein voller Erfolg: Das vielfältige Vortrags- und Workshop-Programm und auch das stilvolle Ambiente im Göbel`s Hotel Rodenberg motivierten wieder zahlreiche Besucher aus ganz Deutschland zum Wochenend-Trip ins pittoreske Städtchen Rotenburg a. d. Fulda.

Über 30 Referenten boten facettenreiche Einblicke in geistig-spirituelle Heilweisen und wertvolle Impulse für professionelle Heiler: zum Beispiel Aura-Arbeit mit Pranaheilung, die Schulung der Intuition beim Therapeutic Touch, Messungen der Herzvariabilität vor und nach heilsamen Energieübungen, schamanische Heilweisen, Anwendungsmöglichkeiten von Stimmgabeln und heilsamer Seelengesang, Ho`oponopono, Tipps zum Ein- und Durchschlafen, Anregungen zum Umgang mit Nahtoderfahrungen, Sterben und Tod, Lachyoga und die Sprache unseres Gesichts (Psycho-Physiognomik) sowie energetische Heilungsmöglichkeiten von Beziehungen. Graziella Schmidts unverwechselbares Heilungs-Seminar „Im Herzen berührt“ war auch in diesem Jahr wieder ein Publikumsmagnet. Auch Graziellas neues Seminarkonzept nur für den Mann bot den Teilnehmern stärkende und klärende Inspirationen.

Beliebt waren auch die kostenfreien Angebote und Sonderveranstaltungen wie zum Beispiel kurze Schnupper-Heilbehandlungen, die Vorführung des DGH-Films „Geistiges Heilen. Wege zur Selbstheilung“, die Erstellung eines peruanischen Gebetsmandalas, die Morgenmeditation und der ökomenische Heilgottesdienst.

Beim Buffett und in der Lobby fand sich so manche Gelegenheit zum Kennenlernen und zum kollegialen Austausch. Besucherin Christine Kara, Pranaheilerin nach Master Choa Kok Sui, war zum ersten Mal auf dem Kongress: „Die Dozenten, deren Vorträge ich gesehen habe, hatten viel fachliches Wissen und persönliche Ausstrahlung. Sehr gut gefiel mir Bettina Weigls Workshop „Feuerfrauen“ - mit sehr viel Power, Sabine van Baarens wundervoller Heilungsgesang hat mich sehr berührt. Rita Firgau („Hunagebet“ und „Der I`O-Prozess“) hat in kurzer Zeit kompaktes und wertvolles Wissen rübergebracht. Das Zusammentragen von altem und neuen Wissen, die Vielfalt der Heilweisen und der Austausch mit Kollegen von ganz Deutschland – das hat mir sehr gefallen.“

Bei einem feierlichen Festakt wurde der Burkhard-Heim-Preis an PD Dr. med. habil. Karin Meißner verliehen. In einer Studie hatte die Münchner Placebo-Spezialistin nachgewiesen, dass Geistiges Heilen die Selbstheilungskräfte messbar stärkt. Bei ihrem Festvortrag bot sie den Gästen interessante Einblicke in die Welt der Placeboforschung.

Wer sich die Zeit genommen hatte, den Fragebogen zum Kongress auszufüllen, nahm an der Verlosung teil. Marati Ursula Schneider, die den Kongress zum 3. Mal hintereinander besucht hatte, nahm den den 1. Preis, eine Kongresskarte für den Kongress 2015, voller Freude entgegen: „Ich habe Vorträge und Workshops besucht, die mich in meinem Herzen berührt haben, ich bin dankbar für die Heilersitzungen, die mir Aufschluss gegeben haben für meinen Weg. Danke sehr noch einmal dafür bei allen beteiligten Heilern. Es hat mir sehr geholfen, in mir etwas zu klären und anders anzupacken. Letztendlich kann ich nur ein großes DANKE ausdrücken, dass es diesen Kongress so gibt, wie es ihn gibt. Auch mein Mann war mindestens schon 5 mal da und war wieder sehr begeistert. Danke für alle Menschen, die mir begegnet sind.“

Sogar beim Fernsehen interessierte man sich für das Geistige Heilen: Gleich am Freitag zur Eröffnung besuchte ein Team des Hessischen Rundfunks den Kongress und brachte einen Beitrag über verschiedene Aspekte geistig-spiritueller Heilweisen.