Kongress 2017

Auch der 15. DGH-Kongress Geistiges Heilen vom 6. bis 8. Oktober 2017 bot seinen Besuchern wieder eine enorme Vielfalt an Informationen, Inspirationen und Heilungsimpulsen für Körper, Geist und Seele.

In einem vierstündigen Marathon vermittelte Dr. rer. nat. Ulrich Warnke seinen Teilnehmern Grundlagen der Quantenphilosophie und ihre Verbindung zum geistigen Heilen. Längst hat die Meditation ihren Weg aus der Nische weniger spirituell Suchender geschafft: Auch Wissenschaftler interessieren sich mehr und mehr für ihre gesundheitsfördernde Wirkung. Warnkes spannendes Modell der Interwelt zeigte auf, dass alles Materielle letztlich eine Projektion des Geistes ist und dass in einem Zustand der Tiefenentspannung, verbunden mit Fokussierung und Neugier, nahezu alles möglich ist – also auch Heilungsprozesse initiiert werden können. Warnke legte seinem Publikum auf verständliche Weise wesentliche Fakten und Entdeckungen aus der Hirnforschung dar und berichtete auch von seinen persönlichen Erfahrungen mit der Erforschung der Interwelt.

Gerhard F. Klügls spezielle Methode der Aurachirurgie mit Organmodellen wurde bereits von Wissenschaftlern erforscht, zum Beispiel von Gary Schwartz an der University of Arizona, und von Dr. rer. nat. Klaus Volkamer. Mit Humor und voller Liebe berichtete Klügl aus seinem reichen Erfahrungsschatz über die erstaunlichen Heilungserfolge, die mit Hilfe der Aurachirurgie möglich werden.

Uwe Albrecht, der Begründer der weltweit ausgeübten ganzheitlichen Heilungsmethode Innerwise®, vermittelte mit seinen  Vorträgen über Intuitive Heilung und Intuitive Diagnostik einen grundlegenden Einstieg in seine Methode, deren Kernstück der Armlängentest ist, die allerdings weit darüber hinaus geht. In seinen Vorträgen und auch in den Workshops über seine neue Methode Imago und auch über die Spiele und Tricks menschlich-allzumenschlicher Manipulationen machte er für seine Teilnehmer auch in praktischen Gruppenübungen erfahrbar, wie eine trainierte intuitive Wahrnehmung verbunden mit einer klaren inneren Struktur, entsprechend gezielten Fragetechniken, dem Armlängentest als Biofeedbackinstrument und passenden Analyse- und Heilungswegen heilsame Erkenntnisse und damit einhergehend die Selbstheilung fördern können.

Auch wenn die Heilerin Graziella Schmidt bereits vor Jahrzehnten mit Wissenschaftlern zusammengearbeitet hat, ist ihr größtes Anliegen die Förderung der Herzensbildung jedes einzelnen Menschen, der ihre Unterstützung sucht. Dazu gehört es, sich wieder zu spüren, schmerzliche Erkenntnisse zuzulassen, das Vertrauen in die göttliche Führung wiederzuentdecken und dieser Führung dann auch zu folgen. „Es ist nie zu spät!“, sagt Graziella, in deren Workshops "Im Herzen berührt" wieder Heilungsräume entstanden, in denen sich Humor, heilsame Tränen und der Hauch von geräuchertem Salbei, der Klang der Trommel mit Trance-Gesängen sowie die Herzen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer harmonisch miteinander verbanden.

Prof. Dr. med. Walter van Laack muss man persönlich erleben: Der Träger des Burkhard-Heim-Preises ist nicht nur ein erfahrener Mediziner und renommierter Nahtodexperte, sondern auch ein begnadeter Redner. Seine innovative und eloquente Auslegung relevanter Bibelstellen inklusive genauer Übersetzung zeugen auch davon, dass die Kenntnis von sieben Sprachen die wertvolle Chance bietet, hinter die Kulissen kulturell geprägter Übersetzungen zu blicken.

Der Heiler Steffen Lohrer bot den interessierten Teilnehmern zahlreiche Tipps für schnellere und nachhaltige Heilungserfolge. Neben einer prall gefüllten Zusammenfassung wissenschaftlicher Erkenntnisse zum Beispiel zum Placeboeffekt, zu Forschungen zum geistigen Heilen sowie zur heilsamen Wirkung von Meditation, Liebe und Dankbarkeit legte Lohrer unter anderem dar, wie wichtig Entspannung für die Gesundheit ist, ebenso die Bereitschaft zur Versöhnung, die Kraft der Gedanken, ein ganzheitlich gesunder Lebensstil und die persönliche Einstellung. Heilern empfahl Lohrer vor allem, eine authentische und von Bewertungen freie Beziehung zu ihren Patienten aufzubauen und sie ganzheitlich zu betrachten und entsprechend zu behandeln. Steffen Lohrer ist Begründer der Steffen Lohrer Stiftung, die Projekte im Bereich ganzheitlicher Gesundheitsförderung unterstützt.

Wer sich für Klangheilung interessierte, konnte bei den Veranstaltungen von Christiane Tietze und Almut Hesse jeweils intensiv ins Schwingen kommen und die heilsamen Klangimpulse für die Auflösung persönlicher Lebensthemen nutzen.

Wer Stimmen hört, ist nicht unbedingt psychisch krank! Über dieses  brisante Thema referierte Regine Haase. Wie lässt sich Stimmenhören als Gabe der Hellhörigkeit nutzen? Wie können Stimmenhörer mit dem Phänomen umgehen? Können unangenehme Stimmen zum Schweigen gebracht werden? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Vortrags, unter anderem ein Seelsorger und eine Mitarbeiterin in einer Psychiatrie, stellten zahlreiche Fragen aus ihrer praktischen Erfahrung, und der rege Austausch setzte sich auch nach dem Vortrag weiter fort.

Berührende und praktische Impulse für Heilerinnen und Heiler boten auch der Workshop mit Elisabeth Arndt zur heilsamen Kraft des Gebets und des Wassers, die Tipps für den Einstieg in die Tierheilung von Donata Clemens, die spürbare Erfahrung der mächtigen und heilsamen Kraft der Rituale mit Dr. med. Ute-Heide Kleppik und das schamanische Gruppenritual zur Einheit aller Wesen mit Julia Vitalis; eine bewegte Auszeit im Wald bot sich den Teilnehmern beim heilsamen Gehen mit Christina Müller-Stein.

Bei der Vorführung des Films "Die Gabe zu heilen" von Andreas Geiger (Produktion: EIKON Südwest GmbH in Koproduktion mit Grünbachfilm Nord) konnten die Zuschauer dem Heiler und Protagonisten Stephan Dalley Fragen zum Film und auch zu seinem Berufungs-Weg als Heiler stellen.

Wie hilfreich eine ganzheitliche Sicht auf Krankheit, Heilung und Gesundheit sein kann, zeigte Manfred J. Poggel. Seit seiner Genesung von Parkinson gibt er seine Erfahrungen im ganzheitlichen Umgang mit - theoretisch – unheilbaren Erkrankungen wie „Parkinson & Co“ weiter. Neben der Stärkung relevanter Drüsen spielen dabei unter anderem auch das Entgiften und eine gesunde Darmflora eine Rolle. Zu den Themen Darm und Entgiftung erhielten die Kongressbesucher gleich mehrfache spannende Impulse: So sind Barb und Heiner Drave Experten für Darmgesundheit. Auch der Referent Johannes Walter berichtete in seinem Vortrag unter anderem über die beeindruckenden Möglichkeiten von Zeolith.

Wie wichtig eine konstruktive Einstellung für das ganzheitliche Wohlbefinden ist, legten Martina Salinger-Rost und Hubertus Salinger mit ihrem Vortrag und Workshop über Positive Psychologie dar. Neben Erkenntnissen aus der Wissenschaft vermittelten die Referenten, die auch Meister im Lachyoga sind, reichliche Anregungen aus der Praxis, um ein glücklicheres Leben zu führen. Dabei ist es zum Beispiel wichtig, eine die Immunkraft stärkende Haltung der Dankbarkeit und das Bewusstsein für die eigenen Stärken zu trainieren, um auch in Krisen auf diese Ressourcen zurückgreifen zu können.

Die Heilerin Christiane Tietze ist auch Fachfrau für Human Design, ein ganzheitliches System zur Analyse und zum Umgang mit unseren ureigensten Anlagen, die wir mit der Geburt auf die Welt mitbringen. Human Design integriert unter anderem Aspekte aus der Astrologie und der Kabbala und kann zum Verständnis spezieller Verhaltensmuster von Patienten, Klienten oder auch des Ehepartners und Kollegen beitragen. Vor allem stärkt die Kenntnis des individuellen Human-Design Charts die Selbsterkenntnis und die liebevolle Selbstannahme – eine wichtige Grundlage für ein friedvolles Miteinander.

Die Heilerin und Expertin im facereading – zu Deutsch Psychophysiognomik – Anita Horn-Lingk bot Heilerinnen und Heilern Wege zur Selbsterkenntnis und zur Annahme ihrer persönlichen Individualität und ließ sie an ihrer Erfahrung im ganzheitlichen Marketing teilhaben. Was können Heilerinnen und Heiler tun, damit sie für Banken kreditwürdig sind?

Die Heilerin Beate Neßwitz hat jahrzehntelang bei einem Kreditinstitut Unternehmen in schwierigen Zeiten betreut. Geistiges Heilen und gesunde Finanzen haben ihrer Erfahrung nach jeweils eine Menge mit Ordnung und Ehrlichkeit zu tun. Bei ihrem Vortrag wies sie unter anderem darauf hin, wie wichtig es ist, schon „in guten Zeiten“ sich mit seinen Zahlen zu beschäftigen und Planungen aufzustellen, um in einer Notsituation oder bei besonderem Bedarf rechtzeitig seiner Bank einen Lösungsvorschlag präsentieren zu können.                                                                                                  

Neben der Teilnahme an möglichst vielen Vorträgen und Workshops nutzten die Besucher auch die Gelegenheit, im Foyer bei Kaffee und Kuchen Kontakte zu knüpfen, sich mit Kollegen auszutauschen und Referenten persönlich kennenzulernen. Die überkonfessionelle Weihehandlung mit Pater Hubertus M. Schweizer und die morgendliche und abendliche Meditation mit Regine Haase boten Momente der Ruhe und Einkehr zum Auftanken für die Seele.

Auch der 15. DGH-Kongress zeigte wieder einmal, wie facettenreich die Welt geistigen Heilens ist und dass es nicht `die´ richtige Heilmethode gibt, sondern Heilung auch die Folge einer stimmigen Resonanz zwischen Heilerin bzw. Heiler und dem nach Heilung suchenden Menschen ist.

Die Gewinner der Verlosung 2017:

  1. Preis: Ilona Hase
  2. Preis: Regina Gerstmayer
  3. Preis: Donata Clemens

Der 16. DGH-Kongress findet vom 12. - 14. Oktober 2018 statt!

Kongressort:

Göbel's Hotel Rodenberg
Heinz-Meise-Str. 96-98
36199 Rotenburg a.d. Fulda
Tel.: +49 (0)6623 / 43 49-0
info@goebels-rodenberg.de
www.goebels-rodenberg.de

In den nächsten Wochen und Monaten werden wir Sie mit weiteren Details auf dem Laufenden halten, z. B. zu Bewerbungsfristen und Bewerbungsanforderungen für Referentinnen und Referenten und natürlich zum Programm.

Schauen Sie einfach ab und zu vorbei oder abonnieren Sie unseren Newsletter.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch beim 16. DGH-Kongress in Rotenburg a. d. Fulda!