Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
07071 1465142 · kontakt@kinesiologie-acquarone.de · Wilhelmstr. 8 · 72074 Tübingen · www.kinesiologie-acquarone.de

1971 wurde Emma Acquarone in Turin (Italien) geboren und verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Italien und Dänemark. 1997 schloss sie ihr Diplom-Ingenieurstudium in Umwelttechnik in Dänemark ab. „Krankheitsbedingt hatte ich im Jahr 2000 meine ersten wundervollen Erlebnisse mit der Kinesiologie, die mich so sehr faszinierte, dass ich anfing, mich intensiver mit ihr auseinanderzusetzen und verschiedene Kurse und Seminare zur Kinesiologie zu besuchen“, sagt die Kinesiologin, die 2014 die professionelle Kinesiologie-Ausbildung mit Fachschwerpunkt Gehirn beim IAK Forum International in Kirchzarten abschloss. 2018 wurde sie in den Vorstand des IASK, der International Association of Specialized Kinesiologists, gewählt.

Die Gelenkanker-Technik, auch Joint Anchor Technik genannt, lernte sie in 2016 bei einer Weiterbildung kennen und war sofort von der extrem sanften Art zu balancieren fasziniert. „Es ist für mich extrem spannend, die Energie des Klienten auf diese Art zu spüren und mit Anmut und Bescheidenheit für das energetische Gleichgewicht des Menschen zu sorgen.“

Die Gelenkanker-Technik beschreibt sie als eine Technik der Energieheilung, die auf der Idee basiert, dass die Aura durch energetische Strukturen an jedem Gelenk am Körper fest verankert ist. Diese Strukturen sind doppelseitige energetische Ringe, Ankerringe genannt. Die Ankerringe lenken die Energie in den Gelenkraum und erzeugen darin ein Magnetfeld, das stark genug ist, um die Aura am physischen Körper zu verankern. Wenn ein Ankerring sich in seiner normalen Position um das Gelenk befindet, ist nicht nur der Verankerungsmechanismus am Gelenk gewährleistet, sondern auch der reguläre Energiefluss durch den Ankerring. Das bedeutet, dass die Energie normal durch das physische Gelenk, rund um den Körper, vom und zum Körper fließen kann. Ankerringe neigen aber leider zur Fehlausrichtung und sitzen dann nicht mehr in ihrer normalen Position. In diesem Fall ist nicht nur der Verankerungsmechanismus gestört, sondern auch der Energiefluss durch das Gelenk. Das kann zum Beispiel zu Gelenkschmerzen führen. Emma Acquarone wird in ihrem Vortrag das Konzept der Gelankanker-Technik erläutern und anhand von Demonstrationen illustrieren.

Vortrag V 12: „Die Gelenkanker-Technik.“ (Samstag, 14:00 Uhr)